2020 – DAS JAHR DER NEUEN HOCHDACHKOMBIS?

Da es auf dieser Webseite ja um Minicamper geht und in den meisten Fällen Hochdachkombis die Basis dafür bilden, möchte ich hier auch hin und wieder über diese Fahrzeug-Kategorie berichten.

VW Caddy

Auch wenn keine der momentan aktuellen Hochdachkombis wirklich alt aussehen, haben doch einige Kandidaten unter dem Blech Technik verbaut, die schon ein wenig in die Jahre gekommen ist. Ganz vorne spielt da der VW Caddy mit. Immer noch sehr beliebt und durch das eine oder andere Facelift weiterhin hübsch anzusehen. Auch moderne Motoren können allerdings nicht darüber hinwegtäuschen, das etliche Bauteile noch vom Golf 5 und dem allerersten Touran verbaut werden. Auch mit den Blattfedern an der Hinterachse ist der Caddy der letzte seiner Art.

Vor einiger Zeit scheint sich Volkswagen ein Herz gefasst zu haben und hat sich der Entwicklung eines komplett neuen Caddy angenommen. Dieser soll am 20. Februar 2020 offiziell vorgestellt werden. Die bisherigen Designstudien zeigen aber wohl noch ein sehr serienfremdes Fahrzeug, während aber auch schon Fotos von dem getarnten neuen Caddy aufgetaucht sind.

Laut Informationen einiger Fachseiten im Internet kommt der VW Caddy wieder mit zwei verschiedenen Radständen. Auch wird davon gesprochen, das der Markstart erst für 2021 geplant ist. Ich frage mich, warum zwischen Enthüllung und Marktstart ein ganzes Jahr liegen muss…fürchtet VW hier die Konkurrenz?

Renault Kangoo

Denn da wäre noch der Renault Kangoo. Das bisherige Modell ist zwar noch frischer als der VW Caddy, aber die Basis des heutigen Models ist auch schon 2008 auf den Markt gekommen. 2013 gab es ein Facelift, wo Front-, Heckleuchten und der Innenraum aufgefrischt wurden. Auch hier soll 2020 eine neue Generation des Kangoo auf den Markt kommen, erste Erlkönige sind hier bereits gesichtet worden. Das neue Modell soll dynamischer wirken und größer werden. Es wird wieder Versionen als Familienvan und Lieferwagen geben, auch eine Elektroversion ist wieder geplant.

Dacia Dokker

Und da gibt es noch den Dacia Dokker. Auch dieser soll 2020 in einer neuen Generation rauskommen. Seit 2012 gebaut, erfreut sich der Dokker – auch aufgrund seines niedrigen Kaufpreises – immer größerer Beliebtheit. 2019 war mit über 11.000 verkauften Einheiten sein erfolgreichstes Jahr. Oft wird angenommen, dass der Dacia Dokker sich mit dem Renault Kangoo eine Basis teilt, was nicht der Fall ist. Natürlich bedient sich Dacia einiger Teile aus dem Renault-Regal, da Dacia ja zum Renault-Konzern gehört. Viele Informationen zum neuen Dokker sind nicht bekannt. Angeblich soll er zeitgleich mit dem neuen Renault Kangoo starten, was hier eine engere Verwandtschaft als bisher vermuten lässt.

Man sieht: Es tut sich einiges auf dem Markt der Hochdachkombis. Ich bin auf jedenfall gespannt, wie herausfordernd oder wie einfach es ist, aus den neuen Modellen einen tollen Minicamper zu machen. Aber vielleicht trauen sich ja auch einige Firmen an diese Fahrzeuge ran und machen daraus einen professionell gebauten Minicamper. Wir werden es sehen…

Das letzte Kommentar und 17 weitere Kommenar(e) müssen genehmigt werden.
2 Kommentare
  1. Nina sagte:

    Hi,

    wir haben den 4er Caddy und sind sehr zufrieden damit. Ist unser zweiter. Natürlich hat sich die letzten 17 Jahre nicht viel geändert, aber dafür ist der Caddy immer solide geblieben. Wir hatten weder mit dem jetzigen noch mit dem Vorgänge Probleme. Bevor wir uns den 4er gekauft haben, haben wir uns auch andere Hochdachkombis angeschaut. Rein optisch hätte es mir der Berlingo angetan, aber die für meine Begriffe etwas sehr leichte Bauweise hat mich abgeschreckt.

    Ja mit der Zeit gehen ist wichtig, aber nicht um jeden Preis und vor allem nicht dann wenn es um Qualität geht.

    Der neue Caddy fünf ist jetzt da und wir sind auch schon gespannt wie er live aussieht und vor allem wie er sich fahren wird. Es nützt nämlich gar nichts, wenn das Auto top modern ist aber das Fahrgefühl nicht stimmt. Fast alle Hersteller bieten nur noch kleine Motoren bis zu 1,6 L an, was ich für ein Auto in dieser Größe als nicht ausreichend empfinde. Ich hatte das Problem mit dem kleinen Motor bei meinem vorherigen Caddy. Es macht einfach keinen Spaß, auch wenn das Auto an sich sehr solide war. Das war auch der Grund warum wir uns bei unserem jetzigen für einen 2.0 Liter Diesel entschieden haben. Das Fahrgefühl ist komplett anders. Das macht einfach Spaß mit diesem Auto zu fahren – Nicht nur wenn man auf einem Campingtrip ist.

    Antworten
    • Heiko sagte:

      Hallo Nina!

      Danke für Deine netten Anmerkungen. Sorry, dass ich Deinem Kommentar erst jetzt freigebe, das System habt mir leider keine Nachricht geschickt…

      Viele Grüße
      Heiko

      Antworten

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.