WIE ENTSTEHT EIN MINICAMPER?

Wie Du schon vielleicht hier gelesen hast, ist die Basis für einen Minicamper ein Hochdachkombi oder auch ein Grossraumvan. Aus beiden Modellen kann man in vielfacher Hinsicht einen Minicamper zaubern. Es gibt Leute, die stellen ein Feldbett in den Kofferraum und haben so schon eine einfache Schlafmöglichkeit. Man kann natürlich auch einfach auf dem Boden mit einem Schlafsack schlafen, wenn die Rückbank ausgebaut wurde. Mehr oder weniger ist dadurch das Auto ja schon zum Minicamper geworden.

Die einfache Campingbox

Viele Campingenthusiasten kaufen oder bauen sich eine Campingbox, die einfach in den vorhandenen Laderaum gesetzt wird. Hier kann meistens die Rückbank erhalten bleiben und muss zum Schlafen dann nur umgelegt werden. Verschiedene Hersteller bieten solche fertigen Boxen in den unterschiedlichsten Ausführungen an. Eine Übersicht der mir aus dem Internet bekannten Campingboxen findest Du hier.

Solche Campingboxen kann man natürlich, mit ein wenig handwerklichem Geschick, auch selber bauen. Hierbei kann man natürlich seine Wünsche berücksichtigen und es ist in den meisten Fällen auch günstiger.

Diese Boxen können schon einen Gaskocher und eine Kühlbox beinhalten und finden unter der Schlaffläche Platz.

Der Vollausbau

Beim Vollausbau verwandelt sich das Fahrzeug zu einem vollwertigen Camper. Hierbei wird die Rücksitzbank ausgebaut und der Boden bis zu den Vordersitzen mit einer Holzplatte versehen. Darauf werden bei vielen Lösungen drei Holzboxen verschraubt, die unterschiedliche Funktionen haben. Man kann z.B. ein oder zwei Sitzblöcke machen und eine Küchenzeile. Bei Bedarf werden dann die Räume zwischen den Boxen mit Holzbrettern verbunden und ergeben eine (meist) ebene Schlaffläche.

Bei vielen Vollausbauten ist auch eine zusätzlich Stromversorgung verbaut, damit man nicht auf die Starterbatterie im Motor zurückgreifen muss. Das wird dann mit einer zweiten Batterie gelöst, die entweder während der Fahrt und/oder mit Solar geladen wird.

Oft werden diese Campingboxen die ganze Zeit im Auto gelassen. Es ist aber auch möglich, dass die Boxen schnell wieder herausgenommen werden können, um z.B. eine Transportmöglichkeit zu haben. Ich habe das so gemacht und kann jede meiner drei Campingboxen ohne Werkzeug schnell entfernen.

Gefühlt würde ich sagen, dass diese Vollzubauten größtenteils Eigenausbauten sind. Es hat sich also jeder so seinen Minicamper gebaut, wie er ihn braucht. Auch dies ist mit ein wenig handwerklichem Geschick überhaupt nicht schwer. Bei der Stromversorgung oder bei einer Gasinstallation sollte man sich aber nur mit entsprechendem Fachwissen herantrauen oder lieber einen Fachmann hinzuziehen.

Es gibt auch ein paar wenige Anbieter, die den Vollausbau eines Hochdachkombi oder Grossraumvan zum Minicamper anbieten. Auch die (mir bekannten) möchte ich hier zukünftig einmal Auflisten.

Wie gerade gesagt, habe ich ja mit meinem Dacia Dokker so einen Vollausbau gefertigt. Wie ich das gemacht habe, kannst Du hier nachlesen.