ÜBER MICH

Mein Name ist Heiko und ich bin Fotograf aus Köln.

Ich hatte schon lange den Wunsch einen Camper zu besitzen, der mich auf meinen Fototouren begleiten kann. Als Landschaftsfotograf ist es nicht immer einfach eine Unterkunft an einem bestimmten Fotospot zu finden. Oder es ist nicht möglich zu den frühen oder späten Uhrzeiten, zu denen ich oft unterwegs bin, eine effiziente Anreise zu einer von mir ausgewählten Location zu finden.

Lange hatte ich mich schon mit dem Thema Minicamper im weitesten Sinne beschäftigt. So ein Auto würde meine Situation als Landschaftsfotograf vereinfachen. Ich hatte immer mal wieder mit dem VW Caddy Maxi Beach geliebäugelt, er hat mich aber nie so ganz überzeugt. Nicht weil es ein schlechtes Fahrzeug ist, nein überhaupt nicht, er hat aber nicht alle meine Bedürfnisse abgedeckt. Ich wollte einfach mehr als „nur“ einen Schlafplatz im Auto…

Als ich dann auf dem Caravan-Salon 2017 gesehen hatte, das man nur für „ein paar Euro mehr“ auch einen Camper als Kastenwagen bekommen kann, war mein Interesse für diese Art von Campern geweckt. Ich habe mir mal als Test einen Karmann-Camper geliehen und bin damit eine Woche in die sächsische Schweiz gefahren. Mir hat das Platzangebot und der Komfort gut gefallen, aber die Größe des Fahrzeuges war in einigen Situationen eher hinderlich. Hinzu kommt, dass man mit so einem Fahrzeug sofort als Camper auffällt.

Nachdem sich meine Wünsche festigten, habe ich mich doch wieder den Minicampern zugewendet. Jetzt habe ich aber nach Lösungen mit fertigen Campingboxen gesucht, denn hier gibt es ja einige tolle Boxen auf dem Markt. Aber auch mit den Boxen war ich nicht ganz zufrieden, auch wenn sie für viele Campingfreunde die ideale Lösung sind. Ich merkte mehr und mehr, dass ich hier etwas Individuelles brauchte, einen Selbstausbau. Anfänglich hat mich die handwerkliche Herausforderung ein wenig abgeschreckt. Aber im Internet finden sich mittlerweile so viele gute Tipps und Anleitungen, dass ich den Entschluss gefasst habe, den Ausbau eines Hochdachkombis selber zu wagen.

Ich habe dann Anfang 2019 einen Dacia Dokker TCe 130 GPF bestellt. Durch den neuen Motor hatte der Dokker eine etwas längere Lieferzeit, die ich aber gut mit dem Recherchieren und dem Planen verbringen konnte. Der Dacia Dokker sollte, neben dem Minicamper sein, noch einige Zusatzaufgaben bekommen: Er sollte auch als Hundemobil und Transportesel herhalten. Deswegen habe ich beim Planen versucht einen guten und modularen Ausbau zu finden, der in alles Belangen möglichst wenig Kompromisse mit sich bringt.

Als der Dokker dann endlich Ende Juli bei mir vor der Tür stand, ging es dann auch gleich los. In ca. 6 Wochen habe ich dann das Auto in einen modularen und meinen Wünschen entsprechenden Minicamper verwandelt. Das alles habe ich natürlich dokumentiert, eine Zusammenfassung findest Du hier.

Ich war nach dem Umbau nochmal auf dem Caravan Salon 2019 und habe hier mal explizit nach Minicampern oder entsprechendem Zubehör geschaut. Mich hat es erschreckt, wie klein und aus meiner Sicht vernachlässigt der Markt hier doch ist. Wenn man aber die Community im Internet betrachtet, würde ich behaupten, dass die Kategorie Minicamper doch mehr als eine Nische ist. Klar, es bauen viele ihren Hochdachkombis selbst aus, aber es fehlt meiner Meinung nach noch spezielle Lösungen oder Zubehör, egal ob kleinere Kühlboxen, spezielle Produkte zum Heizen oder schon fertige zweite Stromversorgungen (über diese Powerboxen hinaus).

Aus diesem Grunde kam mir die Idee diese Webseite hier aufzubauen. Im ersten Schritt erstmal eine kleine Übersicht und auch über den Ausbau meines Minicampers, später dann aber auch als Kompendium und Sammlung von hilfreichen Information rund um den Minicamper.

Wenn Dich meine Fotos interessieren: Die findest Du hier.

Ich wünsche Dir viel Spass hier!

Heiko